iStock-Team-Männchen_1140387581_edited.jpg

Team-
beratung

​​Supervisorische Teamberatung & Teamentwicklung

 

1. An wen richtet sich unser Angebot?

2. Was sind die Besonderheiten unserer Teamberatung?

3. Wieso ist bindungs- und traumasensible Teamberatung  hilfreich?

4. Wie kann unsere Beratung stattfinden?

 

 

 

 

 

1. An wen richtet sich dieses Angebot?

  • Führungskräfte und ihre Teams im Sozial- und Gesundheitswesen, medizinisches, pädagogisches und therapeutisches Fachpersonal, …( Kindertageseinrichtungen, Schulen, HPTs, stationäre Jugendhilfe, Eltern-Kind-Einrichtungen, medizinische Praxen und Krankenhäuser, …

 

…und alle, die bindungs- und traumasensibel arbeiten wollen!

 

 

 

 

2. Was sind die Besonderheiten unserer Teamberatung?

Als traumazentrierte Fachberaterinnen und Traumapädagoginnen beraten wir Einrichtungen und ihre Teams unter der Prämisse unserer eigenen, jahrelangen Erfahrung so praxisorientiert wie möglich.

 

Unser Grundsatz lautet:

Sie sind die Experten für Ihren Bereich - und wir für unseren.

Gemeinsam betrachten wir aktuelle Vorgänge und versuchen, diese mit Hilfe einer bindungs- und traumasensiblen Perspektive zu deuten, zu verstehen und Ihre Interventionsmöglichkeiten und Handlungsweisen zu erweitern. Damit einher gehen die verbindliche Klärung von Verantwortlichkeiten und Abläufen sowie die Vereinbarung gemeinsamer Ziele. Dies führt häufig dazu, dass auch Arbeits- und Kommunikationsstrukturen überdacht und neugestaltet werden. Unser Fokus liegt dabei immer auf der Nutzung vorhandener Ressourcen Ihrer Teammitglieder und der Entwicklung einer gemeinsamen Haltung.

Unser zentrales Anliegen ist es, Sie bei der Gestaltung sicherer Orte für alle Menschen, die sich bei Ihnen aufhalten, zu unterstützen. Damit einhergehend wollen wir Sie dabei begleiten, den Menschen in Ihrer Einrichtung haltgebende und -wenn nötig- korrigierende Beziehungserfahrungen zu ermöglichen.

 

 

 

 

3. Wieso ist bindungs- und traumasensible Teamberatung hilfreich?

Vor allem in Teams, in denen die helfende Arbeit mit Menschen im Vordergrund steht, betreffen die Themen Bindung und Trauma alle am Prozess Beteiligten. Das liegt daran, dass sich die lebensgeschichtlichen Erlebnisse unserer Klientinnen und Klienten, aber auch unsere eigene Geschichte im Laufe der Zusammenarbeit bemerkbar machen werden. Dabei sind Schwierigkeiten in der gemeinsamen Kommunikation, Missverständnisse oder Spaltungsphänomene keine Seltenheit. Unreflektiert können diese schnell zu einem erhöhten Belastungserleben des Teams führen.

Die Folgen sind vielfältig: die Teamentwicklung wird erschwert, es kommt zu Unzufriedenheit, unterschwelligen Konflikten, abnehmender Arbeitszufriedenheit und erhöhter Personalfluktuation. Dies alles wirkt sich dann leider auch auf die Arbeitsqualität aus: das pädagogische Konzept scheint nicht mehr zu „funktionieren“!

Warten Sie jedoch nicht, bis solche Schwierigkeiten auftauchen!

Durch eine regelmäßige Beratung oder auch punktuelle Workshops wirken Sie präventiv gegen die oben genannten Phänomene und unterstützen die Arbeitszufriedenheit Ihres Personals und die Arbeitsqualität Ihrer Einrichtung.

 

 

 

 

 

4. Wie kann unsere Beratung stattfinden?

Die Standardform ist die Teamberatung mit dem gesamten Team im Rahmen von regelmäßigen beratenden Supervisionseinheiten. Zusätzlich bieten wir Teamworkshops an. Gerne unterstützen wir auch einzelne Teammitglieder oder die Teamleitung in einem kleineren Setting.

 

 

 

Kontakt

Wir vereinbaren telefonisch oder per E-Mail die Ziele der Beratung sowie die Konditionen. Im Anschluss daran vereinbaren wir einen ersten festen Termin.

E-Mail: info@plan-b3.de